Willkommen beim Hamburger Kinderschutzpreis HELDENHERZ

Warum?

Mit ihrem Kinderschutzpreis HELDENHERZ will die Stiftung Mittagskinder in der Öffentlichkeit ein Zeichen für die Kinderrechte setzen. Dies gilt besonders für das Recht aller Kinder auf gewaltfreie Erziehung und Schutz vor körperlicher und seelischer Gewalt. "Wir wollen dazu beitragen, dass Gewalt gegen Kinder in unserer Gesellschaft geächtet wird", sagt die Stiftungsgründerin Susann Grünwald.

Kinder haben Rechte. Sie sind niedergelegt in der UN-Kinderrechtskonvention, die in Deutschland seit 1992 in Kraft ist, allerings nur als einfaches Bundesrecht. Kinderrechte sind Menschenrechte. Kinderschutz gehört zu den existentiellen Aufgaben einer mitmenschlichen Gesellschaft. Die Stiftung Mittagskinder unterstützt das Vorhaben, die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen.

Viele Kinder in Deutschland sind umsorgt und behütet. Das erscheint selbstverständlich und ist es doch leider gar nicht. Immer wieder verstören Medienberichte über grausamste Straftaten an Kindern. Die polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) konfrontiert mit kaum erträglichen Fakten. Nicht selten waren die Opfer ihren Peinigern als Schutzbefohlene ausgeliefert.

In 2019 wurden in Deutschland 112 Kinder Opfer einer tödlicher Gewalttat. Die meisten waren noch keine sechs Jahre alt. Misshandlungen von Kindern dokumentiert die PKS in 4.055 Fällen. Zehntausende erlitten sexuelle Gewalt bis hin zur Vergewaltigung. Dramatisch sind die Zahlen auch bei Herstellung, Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie: 12.262 Fälle bedeuten einen Zuwachs von mehr als 60 Prozent. Hinter jedem einzelnen Bild, das im Netz eingestellt wird, steht der brutale Missbrauch eines wehrlosen Kindes. Lebenslang werden die Opfer mit den traumatischen Folgen der seelischen und körperlichen Verletzungen zurechtkommen müssen.

HELDENHERZ wird deutschlandweit ausgeschrieben und für journalistische Medienbeiträge in vier Kategorien vergeben. Diese Medienbeiträge müssen in besonderer Weise auf die Lebenssituation von Kindern in Deutschland eingehen, um die Wahrnehmung der Gesellschaft für die Bedeutung von Kinderschutz und Kinderrechten zu verbessern.

Die Stiftung Mittagskinder vergibt ihren Kinderschutzpreis HELDENHERZ seit 2016 alle zwei Jahre. Wegen der Corona-Pandemie wurde die für 2020 geplante HELDENHERZ-Ausschreibung verschoben. Das Preisgeld wird stets durch zweckgebundene Sonderspenden aufgebracht, ohne Belastung des regulären Stiftungshaushalts.

Kinderrechte

Die 10 wichtigsten Kinderrechte aus der UN-Kinderrechtskonvention

Die UN-Kinderrechtskonvention fußt auf vier Grundprinzipien: dem Verbot von Diskriminierung, dem Recht auf Leben und persönliche Entwicklung, dem Recht auf Beteiligung und dem Vorrang des Kindeswohls.

Nach der Zustimmung des Deutschen Bundestags (1989) und der Ratifikation am 5. April 1992 ist die UN-Kinderrechtskonvention für Deutschland als einfaches Bundesrecht in Kraft getreten. Die zunächst erklärten Vorbehalte wurden 2010 zurückgenommen.

Dabei geht es in der Praxis um das Recht von Kindern, in einer sicheren Umgebung gewaltfreie Erziehung zu erfahren und ohne Diskriminierung zu leben, ihr Recht auf Zugang zu sauberem Wasser, um ihr Recht auf Nahrung, medizinische Versorgung und Ausbildung sowie das Recht der Kinder, bei Entscheidungen mitzusprechen, die ihr Wohlergehen betreffen. Hier sind die zehn wichtigsten Kinderrechte aus der UN-Konvention:

Preisträger

HELDENHERZ 2018

Im Jahr 2018 wurde der Kinderschutzpreis HELDENHERZ erstmals als Medienpreis in vier Kategorien ausgeschrieben: Print, Fernsehen, Hörfunk und Online. HELDENHERZ-Schirmherrin war ein weiteres Mal die Hamburger Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit. Als Preisträger ausgezeichnet wurden am 5. November 2018 in den Bereichen:

- Print: Vivian Pasquet für ihren Beitrag „Frau Held, Mutter“ in der Zeitschrift GEO ;
Karl Grünberg für seinen Beitrag „Hart auf Hart“ in der Tageszeitung „Tagesspiegel“ ;
Caterina Lobenstein für ihren Beitrag „Royas neue Kleider“ in der Wochenzeitung "DIE ZEIT";

- Fernsehen: Judith Zacher für ihre Beiträge „Missbrauch im Katholischen Kinderheim Heiligkreuz in Donauwörth“ im Bayerischen Fernsehen;

- Hörfunk: Dorothee Brummerloh für ihren Beitrag „Es passiert immer wieder – Gewalt gegen Kinder“ im Deutschlandfunk;

- Online: Marius Münstermann und Christian Werner für ihren Beitrag „Die Glimmer Kinder“ im Magazin „Der Spiegel“.

HELDENHERZ 2016

Am 11. Oktober 2016 hat die Stiftung Mittagskinder ihren neugeschaffenen Kinderschutzpreis HELDENHERZ erstmals vergeben. Preisträger war das Ankerland Trauma-Therapiezentrum für seelisch schwer verletzte Kinder in Hamburg. Mit dem Preisgeld von EUR 20.000 wurde für ein Jahr die Behandlung von drei kleinen Patientinnen und Patienten sichergestellt. HELDENHERZ-Schirmherrin war in 2016 die Hamburger Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit.

Kontakt

Stiftung Mittagskinder, Mattentwiete 6, 20457 Hamburg

E-Mail: heldenherz@stiftung-mittagskinder.de
Tel. (040) 248 59 716
Fax (040) 248 59 718
Webseite: www.stiftung-mittagskinder.de
Infos aktuell: www.facebook.com/StiftungMittagskinder

Spenden

Der Hamburger Kinderschutzpreis HELDENHERZ wird durch zweckgebundene Sonderspenden ermöglicht. Gerne können Sie HELDENHERZ auch mit Ihrer Spende unterstützen. Bitte geben Sie auf dem Überweisungsträger Namen und Postanschrift sowie den Verwendungszweck “HELDENHERZ” an. Nach Gutschrift Ihrer Spende auf dem Mittagskinder-Spendenkonto erhalten Sie per Briefpost eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt.

Spendenkonto Hamburger Sparkasse
Kontoinhaber: Stiftung Mittagskinder
IBAN: DE39 2005 0550 1280 2886 53
BIC (SWIFT-Code): HASPDEHHXXX
Stichwort Verwendungszweck: HELDENHERZ

Spendenkonto Hamburger Volksbank
Kontoinhaber: Stiftung Mittagskinder
IBAN: DE97 2019 0003 0019 8880 07
BIC (SWIFT-Code): GENODEF1HH2
Stichwort Verwendungszweck: HELDENHERZ


Spendenkonto Deutsche Bank
Kontoinhaber: Stiftung Mittagskinder
IBAN: DE80 2007 0000 0102 0221 00
BIC (SWIFT-Code): DEUTDEHHXXX
Stichwort Verwendungszweck: HELDENHERZ